mädchenpower II




Montag morgen, kurz vor acht. Erste Stunde: Mathe.
Das ödeste Fach unter der Sonne, findet Lisa jedenfalls. Herr M. nimmt in seinem Unterricht fast nur die Jungen dran. Bei Gruppenarbeiten sorgt er dafür, dass in jeder Gruppe mindestens ein Junge dabei ist -"Zur Unterstützung der Damen", wie er zu sagen pflegt. Eigentlich nett gedacht, meint Ina, Lisas beste Freundin. Letzte Woche hatte Lisa als einzige die Hausaufgaben. Prozentrechnung fällt ihr leicht. Die Aufgaben waren eine echte Herausforderung. Fast hatte es Spaß gemacht, die Lösungen auszutüfteln. Fast, aber nur fast. Als Herr M. dann meinte, sie könne wirklich froh sein, dass ihr älterer Bruder sich Zeit für ihre Aufgaben nähme, da wäre sie ihm am liebsten an den Hals gesprungen. Reg´ dich nicht auf, meint Ina, der weiß es eben nicht besser.
Aber warum nicht? Warum ist es immer noch scheinbar so selbstverständlich, dass Jungen fit in Mathe sind und Mädchen weniger
?

Zweite Stunde. Deutsch.
Toll sind die Stunden, in denen viel diskutiert wird..., das heißt, sie könnten es sein. Wären da nicht Alex, Mike und Paul mit ihrem ständigen Genöhle: Jetzt kommt die wieder mit ihrem Sozialarbeiter- geschwätz! Kann die nicht mal einer abstellen! Guckt euch mal die Schleimspur an, die die hinter- lässt, die ist ja voll verstrebt! und so weiter und so weiter. Silke, Lisas Banknachbarin, Silke mit ihrer leisen Stimme sagt mittlerweile keinen Ton mehr in Deutsch seit Alex vor zwei Wochen lautstark einen Hörschaden simuliert hat, Silkes "Gebrülle" hätte ihm das Gehör zerstört. Die meinen das doch nicht so, beharrt Ina. Aber Lisa ist sich da nicht mehr so sicher.
Dritte Stunde.
Sport. Basketball.
Das ist nun einmal so, dass man und auch frau sich bei "Mann"schaftssportarten hier und da ein paar blaue Flecke einhandelt. Aber muss es auch so sein, dass Tom Anna jetzt das dritte Mal im Gerangel um den Ball an die Brust gefasst hat - rein aus Versehen natürlich?? Das jedenfalls findet nicht nur Anna langsam nicht mehr lustig. In jeder Sportstunde sitzen mindestens drei Mädchen auf der Bank. Herr T., der Sportlehrer, kriegt jedesmal die Krise. Neuerdings führt er einen "Regelkalender" für die Mädchen und erzählt ironisch, dass es in unserer Klasse ja besonders frühreife Mädchen gäbe, die alle zwei Wochen die Tage hätten. Peinlich ist das. Zum Kotzen!

Ina meint, die Mädchen müssten sich wehren, wenn ihnen irgendwas nicht passt. Genau das findet Lisa auch.

Diese kurze Geschichte ist natürlich frei erfunden. Aber: Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind ganz und gar nicht zufällig. Es ist eine Tatsache, dass Mädchen in der Schule und in anderen Bereichen oft Schwierigkeiten haben sich durchzusetzen und als den Jungen gleichwertig anerkannt zu werden. In unzähligen Alltagssituationen lernen Mädchen, dass die Legende vom "schwachen" und vom "starken" Geschlecht noch längst kein alter Hut ist. Sie müssen sich mit Angriffen der unterschiedlichsten Art auseinandersetzen. Viele Mädchen frustriert das so sehr, dass sie versuchen es zu akzeptieren. Sie trauen sich von vorn herein weniger zu, begeben sich ganz schnell von allein in die schlechtere Position, weil sie meinen, das sei eben so, und da könne man nichts machen. Sie schlucken ihre Wut und ihren Ärger hinunter. Das aber ist auf Dauer noch frustrierender:
MÄDCHEN-POWER ist angesagt!

Tipp:
Es gibt inzwischen viele Gruppen in denen Mädchen sich zusammenschließen, um über ihre Bedürfnisse, Interessen und ihren Ärger zu reden. Beim Reden allein muss es dabei nicht bleiben. Es gibt viele Möglichkeiten wie Mädchen sich selbst stärken können. Selbstbehauptung kann frau lernen. Und zwar jede!
Vielleicht habt ihr euch in diesem Text an so mancher Stelle wiedergefunden und habt Lust auf Power.

... leider kann ich noch nicht mit sehr vielen Adressen aus Köln aufwarten (für Herforder Adressen bitte unten auf den Button klicken). Hier sind einige:

Lobby für Mädchen 
- Mädchenhaus Köln e.V., Kaesenstr. 18, 50 677 Köln,
Tel.: 0221 / 32 92 27 , e-mail: maedchenhaus@netcologne.de
im Mädchenhaus Köln gibt es unter anderem:

eine Mädchengruppe 
- für Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren
- wenn du dich mit anderen Mädchen austauschen willst
- wenn du wünschst, mehr Selbstvertrauen zu haben
dienstags 16.30 - 18.00 Uhr, Leiterin: Sabine Dael

und eine Gruppe für Mädchen und junge Frauen mit Essstörungen
- für Mädchen/Frauen  zwischen 14 und 24 Jahren
- wenn du Probleme mit dem Essen hast
- wenn du damit nicht allein bleiben willst
montags 17 - 19.00 Uhr, Leiterin: Elvira Figura

Information und Anmeldungen unter Telefon: 0221/ 32 92 27Uhr:

oder versuch`s bei allen weiterenFragen

bei: Pro Familia, Hansaring 84-86, Tel.: 0221/ 12 20 87!

 
Herforderinnen!

"Mädchenpower 2 ": Frank G. Pohl: www.frankpohl.de - fgp - Version 4 -  01/2007
-zuletzt geändert: 12.01.2007