I. SchülerInnen-Bereich:
 
Durch genaue Methoden kannst du dein Lernen verbessern, also zum Beispiel:

1. Wie analysierst du Karikaturen oder Statistiken?

2. Wie analysierst du (Geschichts-) Quellen?

3. Wie hältst du ein Referat?

4. Was beinhaltet ein Methodentraining?

1. Wie analysierst du Karikaturen oder Statistiken?

 

Karikaturen-Analyse- wie geht`s?

Unter Karikatur (von lat.: carrus = Karren, also: Überladung, und ital.: caricare = überladen, übertreiben) versteht man die komisch überzeichnete Darstellung von Menschen oder gesellschaftlichen Zuständen, häufig mit politischer Tendenz. Die Zeichner von Karikaturen nennt man Karikaturisten, das Zeichnen karikieren.Arbeitsschritte:

I. Was ist der erste Eindruck, wenn man die Karikatur anschaut?
-> Beschreibe genau, was dargestellt ist (WER ist dort? WAS passiert ? WO passiert das?).


II. Welche Gedanken entstehen beim Betrachten?

Karikaturen sollen "überladen", zuspitzen (siehe Worterklärung oben). Die Zuspitzung, die die Karikatur darstellt: kann sie in der Wirklichkeit so stattfinden? Warum nicht? Warum ist es dnan so gezeichnet?


III. Einordnung: Was ist das Thema, um welche Sache geht es?


IV. Was sagt die Karikatur zum Thema?
-> welche Position wird eingenommen?
-> Ist der Karikaturist DAFÜR oder DAGEGEN?


Gegebenenfalls: INTERPRETATION:

- weitere Aspekte, die NICHT Bestandteil der Karikatur sind aber dazugehören und zum Beispiel im Unterricht be-
sprochen wurden: zeige, was du noch aus dem Unterricht dazu weißt

- schreibe deine eigene Stellungnahme MIT BEGRÜNDUNG.


Wie analysiert man eine Statistik?

Um eine exakte Erarbeitung zu gewährleisten, ist es notwendig, Beschreibung und Interpretation deutlich zu trennen.
Dazu gibt es bestimmte Leitfragen:

I. Beschreibung

a) Aussagebereich und Quelle (Überschrift und Quellenangabe)
: Wozu soll die Statistik etwas sagen? Welche Frage will sie beantworten?
: Für welche Zeit / für welchen Zeitraum soll sie gelten?
: Wer hat die Statitik verfasst (oder verfassen lassen)?
: Wenn Befragungsergebnisse vorliegen:

- Auf welche Frage hatten die Befragten zu antworten?
- Welche Antwortmöglichkeiten hatten sie?

b) Darstellungsform, Kategorien, Zahlen
: Welche Form der Darstellung wurde gewählt?
: Welche Kategorien (Begriffe) werden miteinander in Beziehung gesetzt? Was bedeuten sie?
-> bei Tabellen: was steht in der Kopf-/Seitenspalte?
: Welche Zahlenarten werden verwendet? (Absolute Zahlen /Prozentzahlen) Worauf nehmen sie bezug?

II. Interpretation

a) Auswertung
: Welche Informationen lassen sich der Statistik entnehmen?
(Gib Information wieder über auffallende /wichtige Punkte auf der Kurve im Diagramm oder besonders niedrige/hohe Werte an einer Stelle in der Tabelle)
: Welche Aussagen (Beziehungen, Entwicklungen) sind im Hinblick auf die Fragestellung wichtig?
: Wie lässt sich die Aussage zusammenfassend formulieren? (prägnant und doch richtig!)

b) Kritik
: Was fehlt?
Beispiel: Sind die Frage und/oder die Anwortmöglichkeiten angegeben, auf die Befragte antworten sollten / konnten?
: Kann man die dargestellten Bereiche so miteinander in Beziehung setzen? (Begründung)

Tipps
Schaue Dir die angegebenen Zahlen genau an - denn:
Prozentzahlen können oder sollen manchmal sogar täuschen!

Beispiel: Wenn jemand vorher 2 Mio Umsatz gemacht hat, diesen Umsatz um 50 % steigert, sind das in absoluten Zahlen 3 Mio. - Ein anderer kann sich damit hervorheben wollen, indem er von seiner Umsatzsteigerung von 75 % spricht: Wenn er jedoch bisher nur 100.000 Umsatz gemacht hat, ist seine Steigerung in Prozent zwar größer als bei dem ersten Beispiel, aber von der absoluten Zahl beträgt die Steigerung nur 75.000 auf 175.000.

Frage Dich selbst: Was sagen diese Zahlen über die Realität (gesellschaftliche Wirklichkeit) aus? Bist du überrascht? Hast Du selbst (bisher) eine andere Sicht von der Gesellschaft gehabt? Erkläre deine Überraschung bei der Interpretation.

2. Wie analysierst du (Geschichts-) Quellen?

 

Beispiel für ein FRAGERASTER


Hinter diese Pfeile sollst du deine Antworten notieren:

Wer berichtet ? ->

was ? ->

wann ? ->

über wen ? ->

in welcher Absicht ? ->

(niemand schreibt ohne Absicht: für wen oder an wen schreibt er/sie?)

 

3. Wie hältst du ein Referat?

Referate halten: siehe dazu meine spezielle Seite: Referate

 

Und Methoden, damit man das Lernen lernt, müssen regelmäßig geübt werden...
 

4. Was beinhaltet und was bedeutet eigentlich "Methodentraining"?

Ziel eines "Methodentrainings" ist das Einüben von bestimmten "Kompetenzen", denn sowohl eigenverantwortliches wie strukturiertes Arbeiten (auch im späteren Berufsleben) verlangen bestimmte Fähigkeiten, wie z. B.:

-> elementare Arbeitstechniken: gezielt nachschlagen, rasch lesen, 
     markieren und
-> vertraut sein mit komplexeren methodischen Abläufen:
     Stationenarbeit, Arbeit mit der Lernkartei, Facharbeit, 
     Betriebserkundung, Planspiel. 
Dabei ist es ebenso wichtig herauszufinden, welcher "Lerntyp" du bist (eher durch Hören, Sehen oder Handeln).
 

 

II. LehrerInnen-Bereich:

In Vorbereitung

Befragung, Debatte, Fallstudie, Gruppenarbeit, Klippert, Rollenspiel...

Hier kann oder soll langfristig mit deiner / Ihrer Hilfe eine Sammlung zum direkten Nachschlagen entstehen: 


"Methoden": Frank G. Pohl: www.frankpohl.de - fgp - Version 4 -  05/2007
-zuletzt geändert: 17.05.2007